Cattalk – Mobile Verhaltensberatung rund um die Katze

Die Hauskatze ist auf dem Vormarsch. In immer mehr Haushalten streicht mindestens eine Katze ihren Haltern um die Beine und lebt in engem Kontakt mit der Familie oder bereichert das Single-Dasein. Dabei haben sich auch die Haltungsbedingungen der felinen Mitbewohner vielerorts geändert. Durften sie früher auf Bauernhöfen noch weitgehend tun und lassen, wonach ihnen der Sinn stand, so müssen sich heute viele Katzen mit abgeschlossenen Wohnungen arrangieren. Die meisten von ihnen können sich sehr gut an ihre jeweiligen Lebensbedingungen anpassen, aber manchmal kommt es zu dem einen oder anderen Missverständnis oder Problem.

Unsauberkeit oder Harnmarkieren, Aggressionen gegen Menschen oder Artgenossen, nächtliches Schreien oder Randale sowie die Vergesellschaftung mehrerer Katzen sind die häufigsten Gründe, warum der Segen im Katzenhaushalt schief hängt. Wenn sich Halter in solchen Fällen nicht mehr zu helfen wissen, dann suchen sie schließlich Hilfe bei einer Verhaltensberatung.

 

 

 

Verhaltensberatung nun auch im Rhein-Main-Gebiet


Ja, richtig gelesen: Die professionelle Verhaltensberatung für Katzen und eventuelles Problemverhalten ist kein exotischer Hokuspokus, sondern eine wissenschaftlich fundierte Behandlungsmöglichkeit auf Basis des natürlichen Verhaltens unserer domestizierten Hauskatzen und ihrer wilden Verwandten. Natürlich liegen die Katzenpatienten dabei nicht auf der sprichwörtlichen „Psychologen-Couch“, sondern werden vielmehr in ihrer häuslichen Umgebung genau beobachtet. Zusätzlich erarbeitet die Beraterin im Gespräch mit den Haltern mögliche Lösungsansätze. Häufig können durch kleine, aber sehr gezielte Veränderungen in der Umgebung oder im Verhalten gegenüber dem Tier sehr große, positive Veränderungen bewirkt werden. Bei komplexen Verhaltensauffälligkeiten oder langjährigem Problemverhalten ist mitunter allerdings eine gewisse Portion Geduld beim Ausprobieren verschiedener Behandlungsansätze nötig.

Was vor allem in den Großstädten wie Hamburg durch Christine Hauschild, Buchautorin und Dozentin bei der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN), und in Berlin durch Birga Dexel, bekannt aus der VOX-Sendung „Katzenjammer“, zum alltäglichen Bild gehört, ist nun auch im Rhein-Main-Gebiet möglich: professionelle Verhaltensberatung rund um alle Katzenthemen.


Frieden und Abwechslung für den Katzenhaushalt


In Darmstadt und Umgebung werden Katzenhalter seit 2014 durch „Cattalk“-Inhaberin, Carmen Schell, bei allen Katzenfragen unterstützt. Egal, ob die Mieze immer wieder „daneben“ strullert, die Atmosphäre in der Katzen-WG eisig ist oder man sich schon immer mal mit dem Thema „Clickertraining“ beschäftigen wollte – Carmen Schell mit ihrer mobilen Verhaltensberatung unterstützt Halter und Katzen gleichermaßen mit fundierten, wissenschaftlichen Methoden, um wieder Frieden und gleichzeitig spannende Abwechslung in den Katzenhaushalt zu bringen.

Die 36-jährige schloss zunächst erfolgreich eine Ausbildung zur Tierpsychologin mit dem Fachgebiet Katze ab und berät nun bei kleinen und großen Problemen rund um die geliebten Samtpfoten. Für Tierschutzfälle hat Carmen Schell dabei nicht nur wegen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Tierheim Darmstadt ein großes Herz: Wer kürzlich einen kleinen „Problemfall“ aus dem Tierheim aufgenommen hat, bekommt bei der Beratung einen Tierschutz-Rabatt.


Selbst erfahrene Halter brauchen manchmal Hilfe


Neben der individuellen Einzelberatung vor Ort bietet Cattalk zusätzlich verschiedene Halterseminare in Darmstadt-Eberstadt an. Hier können sich interessierte Katzenhalter einen Überblick zu den verschiedenen Themengebieten in der Katzenhaltung machen und angehende oder ausgebildete Verhaltensberater fortbildende Intensivkurse absolvieren.

„Auch wer schon jahrelang Katzen gehalten und dadurch sehr viel Erfahrung mit diesen außergewöhnlichen Tieren gesammelt hat, kann bei einer ganz besonderen Persönlichkeit dann doch mit seinem Latein an ein Ende kommen“, so Carmen Schell über die häufige Skepsis gegenüber ihrem Berufsstand. „Katzen sind absolute Individualisten. Was bei 99 Tieren wunderbar geklappt hat, kann bei der 100. Samtpfote völlig daneben gehen. Hier hilft dann nur ein fundiertes Wissen über die ethologischen Grundzüge der Katze und ein wissenschaftlich begründeter Werkzeugkasten möglicher Lösungsansätze.“

Nähere Informationen zu Cattalk, den angebotenen Leistungen und Veranstaltungen finden Sie hier.